[3 FRAGEN] an „Havelcrew“ & „Maniacs Null Fünf“ des Brandenburger SC Süd 05

Erneut führt uns die Interviewreihe in den Osten der Republik, wo die Fans des Oberligisten Brandenburger SC Süd 05 ihr Unwesen treiben.

Minilogo-BSCsüd

Bernd, das Bundesland Brandenburg hat, sieht man einmal von den Frauen von Turbine Potsdam ab, keinen Erstligaverein. Das klingt doch eigentlich nach einem wahren Paradies für Amateurclubs. Euer Stadion müsste doch rappelvoll sein…

Das stimmt so weit. In der näheren Umgebung zu Berlin befinden sich viele weitere Clubs, die aber auch nur vereinzelt Publikum aus unserer Stadt anziehen. Generell sehen wir eher das Problem darin, dass sich in den letzten Jahren eine Fußballgesellschaft entwickelt hat, die es einem Fan einfach macht sein Produkt zu konsumieren. Das geht dann für die meisten leider am leichtesten vom Sofa und dem Fernseher aus. Oder man schließt sich einer Masse an, in der man untertauchen kann. Dass Fans aus unserer Region sich mit Bundesligavereinen, Spielern und den heutigen Fußballevents, die utopische Millionenbeträge verschleudern, identifizieren, ist leider auch ein Spiegelbild unserer heutigen Gesellschaft. Fußball, selbst in einem Oberligastadion ist für uns viel näher, realer und mit weitaus mehr Emotionen und Erlebnissen verbunden. Auf die Vermarktung und nicht endende Kommerzialisierung des Fußballs durch SKY, Sport1 und die Verbände verzichten wir schon lange und wollen diese auch nicht unterstützen. Auch darin sind die Wurzeln unserer Fanszene zu finden.

Eure Fanszene wirkt einerseits recht übersichtlich, ist andererseits aber immens kreativ und produktiv. Woher nehmt Ihr Eure Ideen und in welche Projekte steckt Ihr sie?

In unserer Fanszene findet man viele verschiedene Leute und ein Stück weit macht es gerade auch diese Mischung aus. Egal ob Fan, Old School oder Ultra, wir versuchen immer einen gemeinsamen Weg zu gehen und alle Interessen und Ideen unter einen Hut zu bringen. Von Anfang an haben wir uns hohe Ansprüche gesetzt. Denen können natürlich auch wir nicht immer gerecht werden. Wir sind aber schon zufrieden mit dem Ergebnis der letzten fünf Jahre. Unsere Ideen entstehen im täglichen Alltag oder der, bereits erwähnten, Vielfalt in der Kurve. Egal ob es dabei um die Auftritte bei Spielen geht oder vielen weiteren Aktionen wie Choreos, Graffitis, Streetart, Flyer oder Merchandise. In den letzten Jahren haben uns auch zahlreiche Arbeitseinsätze rund um den Verein begleitet. Unser Fanleben beschränkt sich eben nicht nur auf die Spieltage, sondern dreht sich meist mehrmals die Woche nur um Null Fünf. Somit haben wir uns eine Mitgestaltung im Verein in den letzten Jahren erarbeitet, die uns auch motiviert. Alles in allem ist es einfach ein Stück greifbarer und dadurch mehr „unser“ Verein!

Wie wollt Ihr Eure Liebe zu „Branne“ und Eurem Club an die Bürger der Stadt weiter geben? Kann GLOTZE AUS, STADION AN! dabei eine Hilfe sein?

Die Kampagne spricht uns aus der Seele und es war von Anfang an für uns keine Frage, dass wir dabei sind. Inhaltlich werden wir das Ganze an mehreren Spieltagen aufgreifen und auch zusammen mit unserem Verein verschiedene Aktionen durchführen, um den Leuten aus unserer Havelstadt eine andere Fankultur aufzuzeigen. GLOTZE AUS, STADION AN! ist uns dafür eine große Hilfe, da sie bundesweit auf die Probleme hinweist und zudem der Zusammenhalt enorm wichtig ist. Gefragt sind aber auch die Vereine und Fanszenen, die Spieltage attraktiv zu gestalten und so neue Zuschauer zu gewinnen. SUPPORT YOUR LOCAL TEAM!

[(?) dm (Supporters Crew 05) | (!) bernd (Havelcrew & Maniacs Null Fünf)]

  • email
  • Print
  • PDF
  • Add to favorites
  • RSS
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • LinkedIn
  • MySpace
  • Tumblr