Archiv für August 2013

Überarbeitung von MITMACHEN

Wir haben folgenden kleinen Abschnitt in der Rubrik MITMACHEN ergänzt:

Politik im Stadion? Unbedingt! Die Initiative GLOTZE AUS, STADION AN! verkörpert diese Notwendigkeit in bester Weise. Wir wollen mit Euch gemeinsam die Probleme des Amateurfußballs im Allgemeinen und Eurer Clubs im Speziellen, dezentral vor Ort und/oder gebündelt überregional angehen. Mitmachen können dabei alle Fanszenen und Supportergruppen von Fußballamateurclubs. Für die Initiative werben darf natürlich jeder. Wichtig ist uns, dass sich alle beteiligten Szenen von Rassismus, Sexismus und Homophobie distanzieren, da wir glauben, dass diese Phänomene keinen Platz im Stadion und bei GaSa! haben. Es geht dabei um ein grundsätzliches Verständnis von Gemeinschaft, die nur in gegenseitigem Respekt und Toleranz funktionieren kann. Eine Selbstverständlichkeit, um überhaupt im heterogenen Feld der Supporter an einen Tisch zu finden…

[dm (Supporters Crew 05)]

[PRESSE] Block 3 (Infozine der Erfordia Ultras)

erfordiaultras
Interview: „Glotze aus – Stadion an“

Erzählt mal etwas von euch, wie kam die Kampagne zustande, wie verlief die Startphase, wie viele Leute und/ oder Gruppen sind daran beteiligt?

Im Prinzip entstand die Idee für die Kampagne aus ganz typischem 05er-Frust vor Ort in Göttingen. Wir hatten zum zweiten Mal in Serie einen Rückrundeneinbruch bei der Spielqualität und die Zuschauerzahlen versickerten wieder einmal prompt im Boden. Dazu kam noch der allgemeine Ärger über Entwicklungen in der Oberliga Niedersachsen mit zahlreichen Insolvenzen und Lizenzrückziehern, die dafür sorgten, dass es keinen sportlichen Absteiger gab. Es ging also wieder einmal um nichts mehr, nachdem lange klar war, dass die Reserve von Eintracht Braunschweig der sichere Aufsteiger ist. […]

> Ganzen Artikel lesen (Seite 11-12)

[PRESSE] fupa.net

fupa-logo
„Glotze aus, Stadion an!“

Faninitiative will mehr Zuschauer für Amateurspiele gewinnen +++ Traditionsvereine kämpfen mit Pay-TV-Anstoßzeiten +++ Fanszenen von bereits 32 Clubs machen mit

„Support your local team!“ – auf diese Forderung könnte man die Kampagne „Glotze aus, Stadion an!“ verkürzen. Ausgehend von einem Göttinger Fanclub, haben sich inzwischen zahlreiche Anhängerschaften von unterklassigen Vereine zusammengefunden, um wieder mehr Publikum in die häufig traditionsreichen Arenen der Amteurligen zu ziehen.

Die Zuschauerzahlen in den unteren Ligen sind meist überschaubar. Selbst bei Regionalligapartien versammeln sich häufig nur ein paar hundert Anhänger der beiden beteiligten Clubs. Traditionsreiche Spielstätten genauso wie kleine Schmuckkästchen sind zum Teil gähnend leer. An diesem Missstand will die Fan-Initiative „Glotze aus, Stadion an!“ (GaSa) etwas ändern. […]

> Gesamten Beitrag lesen

[AKTIONEN] Banner der Fans des SV Wilhelmshaven

wilhelmshaven1

Hey ho und moin moin aus Wilhelmshaven, auch wir haben uns mehrfach Gedanken gemacht zur Aktion und haben dann kurzfristig noch vorm Pokalspiel gegen den VFL Osnabrück ein paar Tapetenrollen besprüht. Nicht das Gelbe vom Ei aber auch die Eier sieht man im Stadion. Wir haben leider von der Aktion, aus organisatorischen Gründen und leider auch an einem Handy technischen Problemen, kein vernünftiges Bild hinbekommen, so dass wir uns eins zusammengesetzt haben, wo aber die Aktion deutlich zu erkennen war und in dem Fall von etwa 1.000 Zuschauern die dieses Spiel besuchten (was viel ist für uns) auch wahrgenommen wurde. Leider werden wir von der hiesigen Presse immer noch ignoriert. Auch Emails an die Sportredaktion der Presse halfen nichts. Wir bekommen nicht einmal eine Antwort, aber das ist in Wilhelmshaven schon fast normal. So dass wir auf eigene Aktionen angewiesen sind um auf uns aufmerksam zu machen. Natürlich wäre es schön, wenn auch die Presse einmal was von uns und vor allem über die Aktion drucken würde, aber das ist wohl in weiter Ferne.

[jens (Fans für den SV Wilhelmshaven)]

Neue Selbstvorstellung

Wir haben einen neuen Text in die Rubrik ZIELE, die jetzt INITIATIVE heißt, gesetzt. Ihr findet ihn [hier]. Er ist deutlich umfassender als die alte Selbstvorstellung, ein wenig „blumiger“ und orientiert sich stärker am aktuellen Geschehen in der Initiative. Er soll vor allem den Gruppen und der Presse ermöglichen, mit einer atmosphärisch dichteren Vorlage zu arbeiten.

[dm (Supporters Crew 05)]